Zahnarztpraxis  Dr. Würfel Frank Würfel und Kollegen
Verhalten bei Schmerzen nach Zahnbehandlungen nach Zahnentfernung oder operativer Entfernung von Weisheitszähnen Kühlen mit Kühlakkus (umwickelt mit einem Tuch) oder mit einem feuchten, kalten Lappen weiche, leicht lösliche Kost ( keine Körner, Schrot...) Laser - oder Ozonwundbehandlung nach Füllungslegung Entlastung des Zahnes HomÖop.: Arnika D6 nach Präparation von Zähnen Homöop.: Arnika D6 bei Zahnschmerz Mundbäder bei Zahnfleischbeschwerden nach mucogingivalen und gingivoplastischen Operationen Kühlen mit Kühlakkus (umwickelt mit einem Tuch) oder mit einem feuchten, kalten Lappen weiche, leicht lösliche Kost ( keine Körner, Schrot...) Mundbad mit Kamille oder Salbei (Konzentrat aus der Apotheke oder Tee lauwarm) wenig Sprechen wenig Bewegung der Lippen - und Wangenmuskulatur Laser - oder Ozonwundbehandlung Homöop.: Arnika D6 nach Wurzelbehandlung Kühlen mit Kühlakkus (umwickelt mit einem Tuch) oder mit einem feuchten, kalten Lappen Homöop.: Arsenicum album D6 Bei allen Arten von Schmerzen im Zahn - Mundbereich kann die Akupressur ( sanfte Massage ) folgender Punkte helfen: Di 4 : auf dem Handrücken, am Ende der Falte , die sich bei angelegtem Daumen und Zeigefinger bildet Ma 44: auf dem Fußrücken zwischen dem 2. und 3. Zehengrundgelenk Einnahme von Schmerzmitteln Verhalten bei Unfall mit Zahnverlust wenn Sie bei einem Unfall einen Zahn ausgeschlagen bekommen: Zellstofftaschentuch zu einer Rolle rollen und auf die Wunde im Mund auflegen, draufbeißen Zahn aufsammeln, Zahn nur an der Krone berühren, Zahn in ein Gefäß mit sauberem Wasser legen, auf dem schnellsten Wege Zahnarzt aufsuchen Verhalten bei Kiefergelenksbeschwerden Probieren Sie, was die Schmerzen lindert: Wärme trockene Wärme Heizkissen, Wärmflaschen, Solarlampe in 20 cm Abstand feuchte Wärme Fango, Lappen, Warmwasserbad Nichts davon bei akuten Entzündungen Kälte Eis nasser Lappen besonders vor Bewegungsübungen, Dauerdruck auf Triggerpunkte Selbstmassage Streichen, Kneten, Reiben besonders schmerzende Bereiche der Wangen bis zu den Schläfen, vorher Wärmeapplikation, sanft beginnen – steigender Druck, punktförmige schmerzhafte Verhärtungen in den Muskeln bis zu 3 Min. massieren ( darf schmerzen) Gummibärchen kauen Kirschkern oder Kaugummi bewegen im Mund Bewegungsübungen passiv: Spatelöffnungen aktiv: Zunge an hinteren Gaumenrand, langsame Mundöffnung UK gegen Druck der eig. Hand nach vorn schieben Verhalten bei Zahnfleischentzündungen Mundbad mit Kamille oder Salbei (Konzentrat aus der Apotheke oder Tee lauwarm) vorsichtiges aber gründliches Zähneputzen Reinigung der Zahnzwischenräume vorübergehende Entfernung von Prothesen, Pircing etc. Zahnarzt Verhalten während der Schwangerschaft Während einer Schwangerschaft sollten die Patienten einige wichtige Hinweise beachten. Wenn eine Schwangerschaft besteht oder vermutet wird, so geben Sie dies bitte immer bei jeder zahnärztlichen Behandlung an. Röntgenbilder sollten während der Schwangerschaft nur in ganz begründeten Fällen und unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen durchgeführt werden. Zwar ist die Gefahr einer Schädigung des Kindes nur sehr gering, aber es sollte kein unnötiges Risiko eingegangen werden. Da sich in der Schwangerschaft der Hormonhaushalt der werdenden Muttis verändert, sind Zahnfleischentzündungen sehr häufig. Von leichten Blutungen bis zu massiven Schwellungen ist alles möglich. Unbehandelt können diese Veränderungen zu bleibenden Schäden der Mundschleimhaut führen. Der häufige Spruch: -jedes Kind kostet die Mama einen Zahn-, ist Quatsch. Aber!!: vorhandene kariöse Defekte wachsen natürlich auch in der Schwangerschaft. Sie sind Bakteriennester, in denen sich besonders schädliche Bakterien sammeln und vermehren. Ein Muttermund voller Karies gibt diese Bakterien dann an das kleine Kind weiter. Bei Schwangerschaftserbrechen sollten die Zähne nicht sofort geputzt werden, da der Zahnschmelz durch die Magensäure vorübergehend angeätzt sein kann. Besser sind in dieser Situation Mundspülungen mit Wasser oder mit fluoridhaltigen Präpäraten. Während der Schwangerschaft sollte mit Antibiotika, Schmerzmitteln - eigentlich mit allen Medikamenten sehr zurückhaltend und nur nach Absprache mit dem Arzt umgegangen werden. Bei bestehenden Parodontitiserkrankungen steigt das Risiko einer Frühgeburt um das 7,5-fache. Deshalb unser Rat: Kariöse Zähne und Zahnfleischerkrankungen sollten möglichst vor, spätestens aber mit Beginn der Schwangerschaft behandelt werden. Auch Frauen mit gesunden Zähnen sollten sich während der Schwangerschaft mindestens zweimal ihrem Zahnarzt vorstellen. Sehr sinnvoll ist die Individualprophylaxe. Denken Sie daran, Sie tun es nicht nur für sich, sondern auch für die Gesundheit Ihres Babys. Verhalten bei übergroßer  Angst vor Zahnbehandlung Nur die wenigsten Menschen werden Zahnarztbesuche zu ihren Lieblingsbeschäftigungen zählen. Ein bisschen ein mulmiges Gefühl ist bei vielen Patienten normal. Da kann der Zahnarzt noch so bemüht sein, seiner Tätigkeit das Unangenehme zu nehmen. Wenn am Tag des Zahnarztbesuches aber Symptome auftreten, die weit darüber hinausgehen, spricht der Fachmann von einer Dentalphobie. Mögliche körperliche Symptome: Schwitzen, Zittern, Herzrasen, Muskelverspannung, Schwindelgefühle Was kann man dagegen tun: Zunächst muss der Patient bereit sein, gegen seine Zahnarztangst anzukämpfen. Leider schieben viele Betroffene diesen Schritt sehr lange vor sich her. Wenn dann die Schmerzen so wild sind, dass selbst die Angst vor der Behandlung das kleinere Übel wird, ist der erforderliche Reparatursaufwand oft riesig. Wenn Sie sich einmal ein Herz gefasst haben, sprechen Sie mit uns. Nicht jedem Patienten sieht man die Angst an. Wenn wir aber wissen, dass Angst ein besonderes Problem ist, können wir dies viel besser berücksichtigen. Termine gleich früh am Morgen, kleine Eingriffe zur Eingewöhnung, evtl. medikamentöse Entspannungsbehandlung vor der Zahnarztbehandlung, bestimmte gewünschte Musik oder vielleicht auch gerade keine musikalische Ablenkung, ausführliche Erläuterungen dessen, was wir tun werden, wenn das gewünscht wird...; all dies sind nur einige Möglichkeiten, wie wir versuchen können, Angst zu lindern. Und wenn das noch nicht ausreicht, kann eine Behandlung in Hypnose ( in einer spezialisierten Hypnosepraxis ), eine Bachblütentherapie oder eine Behandlung unter Vollnarkose erwogen werden. Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten, vielleicht nicht immer die Angst zu beseitigen, aber zu lernen, mit ihr umzugehen. Nur den ersten Schritt, den müssen Sie gehen. Und noch eine Bitte: Drohen Sie Ihren Kindern nicht mit dem Zahnarzt, wenn sie mal nicht brav sind. Vermeiden Sie Äußerungen wie : "Das tut gar nicht weh." "Er muss bestimmt nicht bohren." usw.; Das sind Versprechen, die nicht immer gehalten werden können. Außerdem teilen Sie Ihrem Kind dadurch erst mit, was möglicherweise kommen könnte. Weitere Informationen finden Sie unter www.zahn-online.de unter Zahnarztangst. Verhalten bei allergische Reaktion mit Anschwellen der Mundschleimhaut sofort ärztliche Hilfe anfordern, da akute Erstickungsgefahr Eiswürfel lutschen Hals von außen kühlen Verhalten bei Wespenstich im Mund sofort ärztliche Hilfe anfordern, da akute Erstickungsgefahr Eiswürfel lutschen Hals von außen kühlen Verhalten bei unklar geschwollener Wange Kühlen mit Kühlakkus (umwickelt mit einem Tuch) oder mit einem feuchten, kalten Lappen sofort zum Zahnarzt (Gefahr des Übergreifens der Entzündung auf andere Regionen - Hals, Herz...) Verhalten bei Vergiftungen Ruhe bewahren! Jedes übereilte Verhalten verbietet sich. Beratungsstelle, Hausarzt oder Notarzt Tel.: 112 anrufen und folgendes angeben: Was? Wer hat sich vergiftet? (Alter und Körpergewicht) Wie? Wann? Wieviel ? (mit wieviel) Auffällige Erscheinungen schildern, Insbesondere Bewusstseinslage und Atmung. Bei ausreichender Kenntnis der Situation kann die Beratungsstelle bei Vergiftungen oder auch der Hausarzt Entscheidungshilfen sowie Anweisungen zur Ersten Hilfe geben. Deshalb: Erst anrufen, dann handeln! Erste-Hilfe-Maßnahmen Giftaufnahme über den Mund In Abhängigkeit von der aufgenommenen Substanz und nach Rücksprache mit einer Beratungsstelle können folgende Erstmaßnahmen selbständig durchgeführt werden: Verdünnung der Gifte durch Trinken von Wasser, Saft oder Tee. Entschäumer bei schaumbildenden Substanzen beispielsweise durch die Gabe von einmal einem Teelöffel Sab Simplex oder Lefax flüssig und Binden der Giftsubstanzen durch Kohle. Erbrechen lassen oder Magenspülung nur unter ärztlicher Aufsicht. Nie erbrechen auslösen bei Wasch- und Spülmitteln, Säuren und Laugen, Haarpflegeprodukten oder bei bewusstseinsgetrübten Personen (Aspirationsgefahr und Lungenkomplikationen möglich). Merke: Nie voreilig handeln, insbesondere ohne Rücksprache keine Milch geben und kein Erbrechen auslösen. Folgende rezeptfreie Medikamente sollten Sie vorrätig halten: Kohle Compretten (R) Ultracarbon (R)- Das neue Antidot bei akuten oralen Vergiftungen Sab Simplex (R) Lefax (R) flüssig Giftaufnahme durch die Haut Den Vergifteten völlig entkleiden. Sofort alle befallenen Hautstellen mit reichlich Wasser (und Seife) waschen. Falls vorhanden, Handschuhe tragen. Höchste Lebensgefahr bei Pflanzenschutzmitteln wie beispielsweise E 605. Giftaufnahme über die Lunge Gefahr der Selbstvergiftung ist besonders groß! Patienten an die frische Luft bringen. Fenster und Türen öffnen, für schnellste ärztliche Betreuung sorgen. Evtl. Mund-zu-Mund oder Mund-zu-Nase-Beatmung bis ärztliche Hilfe eintrifft. Wegen einer möglichen Selbstgefährdung des Helfers nie über sondern stets neben dem Vergifteten einatmen. Vergifteten in warme Decken hüllen. Augenverätzung 10-15 Minuten unter fließendem Wasser auswaschen. Danach sofort Augenarzt vorstellen. Beim Transport beachten: Sachgemäßer Transport geht vor Schnelligkeit. Bei Erbrechen und Bewusstlosigkeit auf die Seite legen (stabile Seitenlagerung) oder Bauchlage, Kopf zur Seite und etwas überstrecken. Zunge nach vorne bringen. Atemwege freihalten, Transportbegleitung (evtl. Herzmassage oder Beatmung erforderlich). Giftreste (Originalbehälter, Erbrochenes) in Plastikbeutel verschlossen in die Klinik mitnehmen. Lebensrettende Notfallmaßnahmen Maßnahmen bei Atemstillstand: Atemwege, das heißt Mund- und Rachenraum, mit Finger oder Tuch freimachen, damit keine Fremdkörper (Erbrochenes usw.) in die Atemwege gelangen Kopf überstrecken darauf achten, dass die Zunge nicht die Atemwege verlegt Mund-zu-Mund- oder Mund-zu-Nase-Beatmung Maßnahmen bei Herz-Kreislaufstillstand: Flache Rückenlage auf festem Untergrund (Fußboden) Handballen werden übereinandergekreuzt und auf das untere Brustbeindrittel gelegt mit gestreckten Armen rhythmisches Niederdrücken Brustkorb 4 - 6 cm tief eindrücken 30 Herzdruckmassagen, dann 2 x Mund-zu-Mund-Beatmung bei 2 Helfern kann einer Herzdruckmassage durchführen ( ca 100 Schläge pro Minute) und der Zweite kann zeitgleich !! beatmen Herzmassage bei Kleinkindern nur mit übereinandergelegtem Zeige- und Mittelfinger beider Hände Tabak und Mundgesundheit Vielen Rauchern ist bis heute leider immer noch unbekannt, dass Tabakgenuss auch in der Mundhöhle zum Teil lebensbedrohliche Veränderungen verursachen kann. Mundhöhlenkrebs macht in Westeuropa 6 % aller Krebsarten aus und wird hauptsächlich durch Tabakprodukte (Karzinogene) verursacht. Der Hinweis auf die Bedeutung von Tabak für die Mundhöhle und die Entstehung des Mundhöhlenkrebses kann dabei nicht genug hervorgehoben werden. Denn trotz moderner Behandlungsmethoden und intensiver Forschung in den letzten zwei Jahrzehnten konnte die Überlebensrate von betroffenen Patienten nicht wesentlich verbessert werden. Ziel muss es deshalb sein, Patienten noch mehr als bisher über diese speziellen Gefahren aufzuklären und vom Rauchen abzubringen. Die schädlichen Wirkungen des Tabaks beruhen auf zwei wesentlichen Komponenten: 1. dem Nikotin, einem Gefäßgift, und 2. den Teerstoffen, die beide krebserregende Verbindungen enthalten. Neben dem Mundhöhlenkrebs können Tabakprodukte auch sogenannte Präkanzerosen (Vorkrebsstadien) auslösen. Auch wenn die meisten Tabakkonsumenten statistisch gesehen nicht an Mundhöhlenkrebs erkranken, so ist dies nicht als Entwarnung vor Tabakgenuss zu verstehen. So beeinflusst Tabakkonsum im negativen Sinne bereits viele Heilungsvorgänge nach Operationen und den Verlauf typischer Krankheiten wie z.B. Parodontitis. Oftmals ist die Wundheilung, auch z.B. nach Zahnentfernung oder Implantateinheilung, gestört, oder entzündliche Zahnbetterkrankungen zeigen ungünstigere Verlaufsformen. Ein frühzeitiger Verlust von Implantaten ist für einen Raucher nicht ungewöhnlich. Auch sind bei Rauchern die Ergebnisse nach einer Parodontitisbehandlung deutlich schlechter. Verhalten bei Kopfschmerz Dies ist eine Sammlung von Ratschlägen zur Selbstbehandlung von Kopfschmerzen, zusammengetragen aus ganz verschiedenen Quellen. Formen, Ursachen und Behandlungsweisen von Kopfschmerzen sind sehr vielfältig. Sollte keine Besserung eintreten, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt. Ruhe in abgedunkeltem Zimmer Heizkissen in den Nacken legen heißes Fußbad für 20 Minuten, danach Füße kalt abduschen Vollbad mit 2 Hand voll Lavendelblüten und 1 Hand voll Melisse, 15 Minuten als Sud ziehen lassen, dann ins Badewasser geben heiß duschen, dabei lange den Strahl auf den Nacken richten Essigumschlag auf die Stirn Zitronenkaffee - Saft einer Zitrone mit 1 Tasse heißem Kaffee mischen 5-6 süße Mandeln kauen sanfte Massage der schmerzenden Kopfbereiche sanfte Massage der Ohrläppchen sanft die Schädeldecke abklopfen besonders schmerzhafte Punkte am Kopf fest für einige Sekunden drücken Akupunkturpunkt Di4 massieren = auf dem Handrücken zwischen Daumen und Zeigefinger befindet sich eine Furche. Da, wo die Furche endet, massieren.
· · · · · · · · · · · ·