Akupunktur Was ist Akupunktur? Die Reizung von Akupunkturpunkten ist wohl die älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt. Durch Einstiche mit Nadeln an genau festgelegten Punkten der Haut können Störungen im Köperinneren beseitigt oder gelindert werden. Diese Akupunkturpunkte liegen alle auf Leitlinien, die man als Meridiane bezeichnet. In ihnen kreist nach altchinesischer Auffassung die sogenannte Lebensenergie mit ihren Anteilen YIN und YANG. Diese beiden lebenserhaltenden Kräfte sind im Körper gleichzeitig, jedoch als Gegenpole, wirksam. Ihr völliges Gleichgewicht im Organismus stellt den idealen Gesundheitszustand dar. Ein Ungleichgewicht führt auf Dauer zur Krankheit. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf Akupunkturpunkte einzuwirken. Sticht man Nadeln in sie ein, so bezeichnet man dies als Akupunktur, außerdem kann man sie auch durch Injektionen von schwachen Lokalanästhetika (Injektionsakupunktur oder Neuraltherapie), elektrische Impulsen oder Druck mit dem Finger bzw. Stift (Akupressur) reizen. Manche Menschen erschrecken bei dem Gedanken, dass Nadeln in ihre Haut eingestochen werden sollen. Es werden jedoch sehr feine Nadeln angewendet, so dass eine Akupunkturbehandlung gut zu ertragen ist. Der geringe Schmerz beim Einstich einer Akupunkturnadel ist vergleichsweise viel schwächer als derjenige, wenn der Arzt eine Spritze gibt. Wann wird Akupunktur eingesetzt? Behandelt werden können durch Ohr- bzw. durch Körper- Akupunktur vor allem chronische Erkrankungen, die auf eine gestörte Organfunktion zurückzuführen sind. Bei zerstörten Strukturen, z.B. starker Arthrose des Kiefergelenkes, kann die Akupunktur noch eine Linderung bewirken. Nach einer Operation kann sie die Schmerzen lindern und die Wundheilung fördern. Wir empfehlen Akupunktur z. B. zur Linderung von Heuschnupfensymptomen und es gibt ein Programm zur Raucherentwöhnung. Wie wirkt Akupunktur? Die Akupunktur bedient sich der Steuerzentrale des Menschen, des Gehirns. Alle Reize, die durch die Akupunktur ausgelöst werden, gelangen über das Zwischenhirn zu den angesprochenen Körperteilen. Von qualifizierten Therapeuten angewendet, ist die Akupunktur eine praktisch risiko - und nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode. Idealerweise ergänzen sich Akupunktur und Schulmedizin in Diagnostik und Therapie. In jedem Fall muss mit einer gründlichen Aufnahme der Krankengeschichte und einer klinischen Diagnostik durch den Behandler die Indikation zur Akupunktur individuell gestellt werden. Eine rasche Entspannung stellt sich als Sofortwirkung oft unmittelbar ein. Manche Patienten empfinden nach der Behandlung sofort Erleichterung ihrer Beschwerden, bei anderen dauert es bis zu spürbaren Reaktionen etwas länger. Üblicherweise benötigt man vier bis fünf Sitzungen im Wochenrythmus, bevor eine beständige Wirkung eintritt, oft sind ca. zehn Sitzungen notwendig. Hypnose Entsprechend der Definition der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Hypnose (DGZH) ist mit dieser Methode eine zumindest schmerzgeminderte Zahnbehandlung in fast allen Fällen möglich. Sie soll bei etwa 90 Prozent der Bevölkerung anwendbar sein. Da sie jedoch nur in Tiefentrance und lediglich bei etwa 10 Prozent der Patienten eine völlige Schmerzfreiheit herstellen kann, ist in den übrigen Fällen eine kombinierte Behandlung mit Beruhigungsmitteln oder lokaler Betäubung angeraten. Bei Trance oder Hypnose handelt es sich um die geistige Beeinflussung eines seelischen oder körperlichen Zustandes. Sie kann durch Selbst- oder auch Autohypnose oder Fremdhypnose durch einen so genannten Hypnotiseur von außen erfolgen. Der rationale Teil des Gehirns wird dabei abgeschaltet und alles was unangenehm ist, ausgeblendet, sowie die Erholung und ein beschleunigter Heilungsprozess gefördert. Vor der zahnärztlichen Behandlung in Hypnose finden in der Regel 2 bis 3 Leerhypnosen statt, in denen die Vertiefung in die Trance geübt werden. Wie reagiert der Körper? Pulsfrequenz und Blutdruck werden gesenkt, die Atmung wird ruhiger. Entspannung tritt ein; selbst die Stimme verändert sich, aber man bleibt im Gegensatz zur Vollnarkose ansprechbar! Eine nach Postleitzahlen geordnete Liste der Hypnosezahnärzte stellt die DGZH bereit unter: http://www.dgzh.de Hypnosebehandlungen sind keine Krankenkassenleistungen.